Sackgasse Auto

Wenn in der Stadt Zürich das unnötige und unsinnige Opernhaus-Parking realisiert werden sollte, verneigen sich die Stadt und ihre Bevölkerung einmal mehr vor dem Götzen Auto: der Zirkus Knie, traditionell einen Monat lang zu Gast auf dem Sechseläutenplatz, muss sich für mindestens zwei Jahre einen anderen Auftrittsorts in Zürich suchen, selbst das Sechseläuten, traditioneller Zünfter-Anlass, kann nicht mehr auf dem Sechseläutenplatz beim traditionellen Sechseläutenmarsch enden, sondern braucht auch einen alternativen Standort für den Scheiterhaufen zum Verbrennen des Böögg! So steht es am 6. März 2009 im Auto-Anzeiger, vormals Tages-Anzeiger. Durchaus ein Hinweis darauf, welche Reverenz eine ganze Stadt dem Auto erweist, eben: Götze! Und das führt definitiv in die Sackgasse.

Fast alle Länder mit Autoindustrie stützen diese Industrie mit riesigen finanziellen Summen, obwohl sogar die OECD sagt: “Autosubventionen sind Geldverschwendung“! Spannend auch, wie wenig lernfähig Politik und Wirtschaft sind: bei jeder Konjunkturkrise kommt die Autoindustrie unter Druck, nicht weiter verwunderlich, handelt es sich doch dabei definitiv um einen nicht-nachhaltigen Wirtschaftszweig. Das geht nur, weil sowohl Wirtschaft, Politik als auch Bevölkerung bereit sind, Götzendienst am Auto zu leisten – obwohl sich weder Wirtschaft, Politik noch Bevölkerung diese zwangshafte Mobilität wirklich leisten können. Der Verkehr macht beim persönlichen ökologischen Fussabdruck einen übermässigen Anteil an der zu grossen Belastung aus. Auch zum menschgemachten Klimawandel leistet der Verkehr übermässig – derzeit fördert der Staat Autobauer, statt sich für den Klimaschutz zu engagieren!

Es gibt wirklich nur eins: der Stellenwert des Autos in der Gesellschaft muss dringlich reduziert werden!

Es gibt weitere nicht-nachhaltige Wirtschaftszweige – die Stützung dieser Unternehmen übersteigt die Möglichkeiten der Volkswirtschaft. Da gibt es nur eine sinnvolle Lösung: der Staat hat statt das Geld der Industrie nachzuwerfen dafür zu sorgen, dass ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle eingerichtet wird – Existenzsicherung unabhängig vom Erwerbseinkommen!