Klimaschutz: Wir müssen weit schneller handeln, als viele dies wollen!

Einmal mehr: Forschende zeigen, dass fossile Energieträger einschliesslich Erdgas spätestens 2035 weitgehend ersetzt werden müssen, wenn die Ziele des Pariser Klimaschutz-Übereinkommens eingehalten werden sollen!

Die kürzlich vorgestellte Studie des Tyndall Centre for Climate Change Research und der Teesside University verlangt, dass etwa die EU (und damit auch die Schweiz) ein CO2-Minderungsziel von mindestens 12 % pro Jahr einführt, und zwar ab sofort. Die bisher bekannten Klimaschutzziele in der EU (und auch der Schweiz) gehen nicht einmal andeutungsweise so schnell und so kräftig voran.

Der Titel des Beitrags deutet es an: Der zentrale Erfolgsfaktor ist einmal mehr das Wollen! In einem Beitrag von oekonews.at (verfügbar ebenfalls auf sonnenseite.com von Franz Alt) steht dazu der Artikeltitel «Die Zeit rennt uns davon». «Wir», «Uns»: Ein klarer Hinweis darauf, dass Klimaschutz eine gesellschaftliche Aufgabe darstellt.

Was zu tun ist, wenn wir das Klima schützen wollen, ist ebenfalls längst bekannt. Einige generelle Beispiele dazu: Möglichst wenig Wohn- und Büroflächen pro Person, das tägliche Leben sollte möglichst im 10’000-Tages-Schritte-Raum stattfinden können. Die Wärme- und Stromversorgung von Gebäuden hat ausschliesslich mit erneuerbaren Energien zu erfolgen, dies gilt auch für den Antrieb von motorisierten Verkehrsmitteln aller Art. Der Anteil tierischer Produkte in unserer Ernährung ist deutlich zu vermindern. Unser Konsum ist zu reduzieren und es ist dafür zu sorgen, dass die Güter den Prinzipien der Cradle-to-cradle-Wirtschaft genügen. Einverstanden, es handelt sich um grosse Veränderungen, viele müssen von liebgewonnen Gewohnheiten Abschied nehmen, und es muss auch mehr und/oder anders Geld ausgegeben werden. Zum Geld ist allerdings zu ergänzen, dass Klimaschutz in der langfristigen Sicht deutlich billiger ist als Klimaanpassung! Wir wollen mehr und schnellen Klimaschutz wollen müssen!

0 CO2035

Die grafische Illustration dieses Blogeintrages ist abgeleitet aus einer Präsentation von Mathis Wackernagel. 2035, 2037, 2038, 2040, … werden als Jahreszahlen zur Erreichung der fossilen Null in Europa genannt – etwa 18, 20, 21 oder 23 Jahre Zeit haben wir, wenn wir ernsthaften Klimaschutz betreiben wollen. Egal welches dieser Jahre zur Erreichung der fossilen Null angestrebt wird: einzufordern sind erhebliche Anstrengungen, es braucht ein engagiertes sofortiges Handeln vieler, sogar aller im Sinne der Klimaschutzpolitik von unten in allen Lebensbereichen. Erforderlich sind erhebliche Veränderungen, die aber möglich sind, wenn alle dies wollen! Nötig ist zudem der Abschied von der kollektiven Bequemlichkeitsverblödung!

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Bloglines
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • StumbleUpon
  • Webnews
  • Y!GG
  • Tausendreporter
  • Technorati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.